Artikel
Balkan, EU, ISIS, Kommentare & Analysen

Soros ist ein Zerstörer Europas

soross

Soros ist ein Zerstörer Europas

von Maxim Kupinow
übersetzt von MATUTINSGROUP

Segodnia.ru, 13. November 2015 – 11:07 Uhr.-   Jetzt angesichts der ganz offensichtlich werdenden katastrophalen Ergebnisse des nach Europa eindringenden Migrationsstroms ertönt immer öfter die Frage danach, wer all dies organisiert hat. Natürlich wird sich nicht sofort eine vollständige Vorstellung darüber herausbilden, wer wie ein Marionettenspieler in so einer Rolle agiert hat.

Aber etwas lässt sich schon jetzt verstehen. Der Name eines Mannes, welcher zu einer der handelnden Hauptpersonen dieser Migrationsgeschichte geworden ist, ist bekannt: George Soros. Eigentlich steht er für unendliche grössere Geschäfte beim Manipulieren von Finanzen, deren Opfer Millionen Menschen wurden.

Die wohlbekannte Rolle Soros‚ und seines Fonds im langjährigen Propaganda-Krieg gegen Russland, sein Engagement bei der Unterstützung jetzigen Kiewer Regimes sind bekannt.
Aber unser Krebsgeschwür hat sich überallhin ausgereift. Sehr aktiv wurde Soros auch bei der Organisation der derzeitigen Migrationstragödie Europas.

Klar ist, warum er sowohl die UdSSR als auch das jetzige Russland hasst. Ihm und seiner Familie ist es bis 1945 geglückt, in Budapest bis zum Erscheinen der Rotarmisten zu leben, welches die Familie Soros vor der Vernichtung durch die Faschisten befreit hat. Dem fühlte er sich nicht verpflichtet als einer der Überlebenden unter dem bedeutenden Teil der weltweiten russophoben Parteien im Ergebnis des großen Sieges. Und Lakaien ist wesenseigen, ihre Wohltäter zu hassen, wie die Lakaien es auch machen.

Aber die Europäer waren für Soros und seine Angehörigen nicht befreit worden. Nichtsdestoweniger versuchten er und sie den „Diamanten-Himmel“ mit Hilfe der Migranten zu präsentieren.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban beschuldigte kürzlich Soros der Mitwirkung am „Kreis der Aktivisten“, die die europäischen Nationen sprengen, indem sie die Flüchtlinge unterstützen. „Sein Name ist womöglich das beste Beispiel dafür, wer alles unterstützt, was die Nationalstaaten schwächt, wer alles unterstützt, was die traditionelle europäische Lebensweise ändert“, sagte Orban. „Diese Aktivisten, die die Immigranten unterstützen, sind Teil dieses internationalen Netzes von erzwungenem Menschenschmuggels.

Soros fing nicht an zu schweigen, sondern er antwortete Orban: „Vom Kurs her verhält sich Orban beim Schutz der Staatsgrenze vom Ziel her so, als ob er die Flüchtlinge für das Hindernis hält. Wir verhalten uns vom Kurs her zu den Flüchtlingen als dem Ziel und halten die Staatsgrenzen für das Hindernis.“

Gegen den Kurs Orbans steht der Kurs von Soros. In der überschaubaren EU sollen künftig mindestens 1 Mio. Migranten jährlich aufgenommen werden, wozu Mittel der Nichtregierungsorganisationen, der Kirche und der Geschäftsleute herangezogen werden sollen. Der Plan sieht vor, damit in den beiden ersten Jahren jedem der Migranten 15 000 Euro für den Aufenthalt, die Gesundheitsfürsorge und Bildung zuzuteilen. Soros meint, dass die Flüchtlinge „dort aufgenommen werden sollen, wo sie dies selbst wollen“.

George Soros ruft zur Bildung einer speziellen Agentur für die Migranten in der EU auf, weil die tätigen vorhandenen Einrichtungen nicht effektiv arbeiten. Um die Panik wegen der entstehenden Krise zu stoppen, schlägt Soros vor, sicheren Kanäle für die Personen zu schaffen, die Zuflucht suchen, und zwar beginnend mit ihrer Ankunft in Griechenland und Italien bis hin zu den Zielländern.

Beim Kennenlernen dieses Plans von Soros erinnert man sich notgedrungenermaßen an die Szene im bemerkenswerten sowjetischen Film „Serjoscha“. Dort fragt der Junge den erwachsenen sehr dummen „Spaßvogel“: „Onkel Petja, bist Du ein Dummkopf?“

Dieser Onkel George ist natürlich ganz und gar nicht ein Dummkopf. Bei ihm wird nur fleissig gerechnet. Versteht er doch sehr gut, dass die freigebig finanzierte Unterbringung der Flüchtlinge im Grundsatz das „Ende der europäischen Zivilisation“ überall dort ist, wo sie selbst hin wollen. Zwanzig Jahre lang jährlich eine Million aufnehmen, und alles wird sich dort erledigt haben.

Allerdings kann alles viel schneller zu Ende gehen. Der Prozess der Ausgrenzung der Deutschen in Deutschland aus den Sozialwohnungen, um sie für die Neuankömmlinge freizumachen, ist bereits erfolgt. Wie der Zerstörer dieses großen Landes Ende vorigen Jahrhunderts sagte, „ist der Prozess bereits erfolgt“ und blieb daher nur noch übrig, ihn sozusagen „zu vertiefen“. Soros wird sich folglich bemüht haben und nun darum bemühen, dies weiter zu vertiefen.

Kommentar der Redaktion von „Segodnia“

Am Zitat aus dem Klassikerfilm „Onkel Petja, bist Du der Dummkopf?“ kam Maxim Kupinow unmöglich vorbei.

Deshalb: Wie am 12. November bekannt wurde, hat der Präsident der Ukraine Pjotr Poroschenko einen Freiheits-Orden an den US-amerikanischen Fachmann George Soros „für die persönlichen Verdienste bei der Festigung der internationalen Autorität des ukrainischen Staates“ überreicht.

„Ihre aktive Tätigkeit in der letzten Zeit trug zu den demokratischen Veränderungen außerordentlich bei, die in der Ukraine jetzt geschehen. Deshalb ist es für mich eine große Ehre, Ihnen heute diese hohe Auszeichnung mit dem symbolischen Titel Orden der Freiheit zu überreichen“, sang nach Nachtigallen-Manier der nicht mehr ganz nüchterne Poroschenko-Walzman.

fran

Ach, zum ukrainischen Wohl gedeiht diese Auszeichnung an diesen Mäzen und Menschenfreund nicht gerade. Als ob dieser Projektmanager die arabischen Flüchtlingsströme nicht auf ukrainischen Boden ergossen hätte! Da werden sie nicht zu fett als Liebhaber der „Hymnensummer“. Die Multikulturalität mit offen geäussertem mohammedanischen Akzent wird das ukrainische beinahe noch vorhandene Staatswesen zum grossen Vergnügen der Ordensträger beflügeln, welche die Grenzen Europas verwischen.

Quelle: http://www.segodnia.ru/content/168722

Advertisements

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Soros ist ein Zerstörer Europas

  1. Manchmal hilft schon ein Blick in die Augen, um die wahre Natur zu erkennen.
    Ein kleiner Trost für seine zahllosen Opfer, er wird sein Ziel weder erleben noch erreichen.
    Krebsgeschwüre zerstören sich selbst, wird allerdings höchste Zeit!

    Gefällt mir

    Verfasst von Horus | Mai 13, 2016, 11:40 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archiv

Eine Chronik der Ereignisse

November 2015
M D M D F S S
« Okt   Jan »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
Follow SLAVYANGRAD.de on WordPress.com

Gib hier Deine Email ein um uns zu folgen und per Email über neue Beiträge informiert zu werden.

Schließe dich 18.169 Followern an

Frühere Beiträge

Statistik

  • 70,195 hits
%d Bloggern gefällt das: